U10 und U13 des MG Wolfpack begeistern auch beim eigenen Heimturniertag

12.06.2022

Über 500 Akteure und Zuschauer beim Treffen der jüngsten American Footballer der NRW-Liga am vergangenen Sonntag in Odenkirchen

Während andernorts noch Brötchenkrümel von Tischen gewischt und Bettdecken aufgeschüttelt werden, ist die Sportanlage im Odenkirchener Süden bereits gut besucht und gespannt auf einen kompletten Tag mit Spielen der Jung-Wölfe. In der Vormittagssonne empfängt die schon in den letzten Matches immer bissigere U13 die Schiefbahn Riders zunächst in der Defense. Unbeeindruckt von der Mannschaftsgröße der Gegner zeigt das junge Team Zähne, kämpft energisch und glänzt in der ersten Spielhälfte trotz eines frühen Rückstands mit Laufstärke über fünf (Darius) oder sogar zehn Yards (Leon) und mutigen Blocks und Tackles etwa durch Alpha, Luca und Julian. Die Temperatur steigt kontinuierlich, keine Wolke mehr am Himmel, und die Wölfe finden immer mehr in ihren Rhythmus, wehren die Riders standhaft ab und drängen wieder und wieder energisch mit neuerlich Leon und auch mit Calvin Richtung No-Running-Zone. Dass dies nicht von Touchdowns gekrönt wird und das Wolfpack letztendlich mit 0:26 unterliegt, schmälert nicht die Kurzweile der Begegnung und die Spürbarkeit des Engagements und des beeindruckenden Willens der U13.

In der Folgepartie gegen die Krefeld Ravens wird das Versprechen aus der letzten Halbzeit zur Wirklichkeit. Nach knapp drei Minuten stellt das Rudel mit seinem ersten Touchdown klar, wem das Revier gehört. Darius lässt diesem ersten noch drei weitere nach Hause getragene Bälle folgen, tatkräftig unterstützt durch unwiderstehliche Tackle- und Raumgewinnarbeit von Luca, Amir, Julian und Sophia. 24:12 zur Pause schreit nach MEHR, auch wenn die Anspannung und das ohne Helmet wundervoll warme Sommerwetter Kräfte kosten. Die Sideline rotiert, Publikum und Coaches peitschen weiter ein. Das kurze Aufbäumen der Raben bleibt so lediglich ein Versuch, wortwörtlich laufen die Wölfe – hier jetzt auch Leopold, Leon und Timo – ihnen den Rang ab und legen weitere Tochdowns nach. 42:30 heißt ein neuer verdienter Sieg, auf den nach der Sommerpause zurecht stolz aufgebaut werden wird.

Die Würstchen braten, die begeisterten Zuschauer braten, und auch die verletzungs- und erkrankungsgebeutelte Rumpf- U10, die ihre älteren Pack-Spieler schon während deren Spielen unterstützt hat, betritt um 15 Uhr schon leicht vorgegart das in der Sonne glühende Field, um sich als Erstes mit den Troisdorf Jets zu messen. Was auch immer für Erinnerungen an das allererste Turnier der Mannschaft überhaupt in Köln übrig (Weiterhin gute Besserung, Hannes!) oder wie einschüchternd rund dreimal so viele aufgereihte gegnerische Helme auf dem Rasen sein mögen – die jüngsten Wölfe treten unbeirrt an und mühen sich ohne Durchschnaufen, tatsächlich mit keiner Pause für den Einzelnen, denn für einen Wechsel zwischen Offense und Defense fehlen die Spieler, den Jets Boden und Punkte abzuringen. Die Mannschaft rennt und kämpft zusammen bis zur Erschöpfung, insbesondere auch um Räume für Max zu schaffen, dem in der ersten Hälfte der leider einzige Tochdown gelingt. Maximale Anerkennung, ebenfalls sehr fairerweise vom Troisdorfer Coach, und beim Stab und den Football-Mamas und -Papas Gänsehaut und Pipi in den Augen für das Stehenbleiben und oftmals auch wieder nach Verletzungen trotzige Wiederaufstehen der Spieler! 6:45 sind dagegen nur Zahlen.

Das zweite Spiel gegen die Schiefbahn Riders erst gar nicht anzutreten, würde für eine nüchterne Vernunft der Jung-Wölfe sprechen. Sich eben doch wieder aufzustellen, spricht für eine riesige Tapferkeit jedes Spielers, ein starkes Mannschaftsgefühl und eine nicht im rinnenden Schweiß ertrinkende und nicht durch Niederlagen zu frustrierende Freude am Spiel. „Stehend k.o.“, eine andere Beschreibung gibt es nicht für die Lage an diesem Junisonntag, und dennoch hat sich die U10 nicht mehr als ein 0:31 gegen die gefühlt 100köpfige Schiefbahner Mannschaft gefallen lassen. Wachstumsschübe in den anstehenden Ferien und dann ganz andere Spielausgänge stehen bereits jetzt so was von fest!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner