MG Wolfpack mit 27:6 Erfolg aus Münster zurück

09.09.2023

Mönchengladbachs American Footballer gewinnen Hitzeschlacht dank guter Teamleistung – Showdown um Vizemeisterschaft am kommenden Sonntag in Odenkirchen

Mönchengladbach/Münster Mit dem nächsten Auswärtserfolg bleiben die Seniors des MG Wolfpack in Schlagdistanz zum Tabellenzweiten Minden. In praller Sonne und bei Temperaturen von über 30 Grad besiegte das Team von Headcoach Phil Scales am Samstagnachmittag die gastgebenden Mammuts mit 27:6. Auch dank des Einsatzes gleich einer ganzen Reihe von ehemaligen U19-Jugendspielern, die nach Ende der eigenen Saison erstmalig in der Herrenmannschaft spielberechtigt waren, gelang den Mönchengladbachern am Ende ein hart erkämpfter aber verdienter Punkteerfolg. Am kommenden Sonntag kommt es damit zum entscheidenden Match um die Vizemeisterschaft. Im Stadion an der Kölner Straße (BSA Odenkirchen-Süd, 41199 Mönchengladbach, KO 15:00h) erwartet das Rudel die punktgleichen Wölfe aus Minden, die das Hinspiel im Mai hatten für sich entscheiden können.

Es war nicht nur die sengende Hitze, die dem Mönchengladbacher American Football-Team am vergangenen Wochenende in Münster zu schaffen machte. Im Rückspiel gegen die Münster Mammuts fehlten HC P. Scales krankheits- oder verletzungsbedingt erneut rund ein Dutzend seiner Starter aus der Angriffs- und zwei Stammspieler aus der Defensive-Formation. Zum wiederholten Mal in dieser Saison mussten etliche Spieler auf Positionen aushelfen, die ihnen eigentlich ungewohnt sind. Zusätzlich standen einige Jugendspieler, gerade erst dem U19-Team des Rudels „entschlüpft“, nach nur zwei Trainingseinheiten für ihr erstes Seniorenspiel auf dem Feld.

Trotzdem begann die erste Halbzeit für das MG Wolfpack verheißungsvoll. Nach einem großartigen Kick-Return-Lauf und einem anschließenden guten Drive über das Feld gingen die Mönchengladbacher durch Touchdown von RB Sebastian Thiel und verwandeltem PAT durch Niklas Schützendorf früh mit 7:0 in Führung.

Die Abwehr startete ähnlich aufmerksam wie im letzten Spiel gegen Remscheid und verhinderte größere Raumgewinne durch die Mammuts, so dass der Vitusstädter Angriff schnell wieder zurück auf dem Rasen war. Wie bereits in der Vorwoche geschehen, konnten dann aber in der Folge erneut beide Offensive-Reihen keine entscheidenden Akzente setzen. Zu groß war die Fehlerquote hüben wie drüben, Bälle wurden fallengelassen, Blocks verpasst, die Abstimmung in der Formation zu ungenau. Bis zum Ende des zweiten Quarters sahen die rund 150 schwitzenden Zuschauer, darunter rund 30 mitgereiste Fans aus Mönchengladbach, keine weiteren Punkte.

Es bedurfte abermals einer deutlichen Halbzeitansprache durch P. Scales, bevor das Wolfpack-Team im dritten Viertel dann deutlich konzentrierter auftrat und den Ball effizienter durch die Reihen der Mammuts bewegen konnte. Auch die Gastgeber kamen neu fokussiert aus der Pause, traten nun im zweiten Durchgang kampfstärker auf und stellten die Mönchengladbacher Abwehr immer wieder vor Probleme. Jetzt konnten beide Mannschaften punkten: nach einem Touchdown der Gäste durch QB Jason Scales (PAT durch N. Schützendorf) zur 14:0-Führung antworteten die Münsteraner postwendend mit dem Anschlusstreffer zum 14:6 (PAT nicht gut). Das wiederum schien wie eine Art Weckruf für die Offensive des Rudels, die auf einmal den Druck auf die Gastgeber erhöhte und jetzt teils sehenswerte Spielzüge zeigte.

Mit einem großartigen 40-Yard TD-Lauf von S. Thiel, hervorragend vorgeblockt von HB Taylor, vergrößerte das Wolfsrudel die Punktedifferenz (PAT N. Schützendorf).

Die Gladbacher Verteidigung, immer noch verärgert über die zuvor zugelassenen Punkte der Gastgeber, drang jetzt auf Wiedergutmachung, zog die Daumenschrauben gegenüber des Münsteraner Angriffs deutlich an und erhöhte den Druck. Für die Mammuts wurde es eng, immer wieder mussten sie Sacks oder Interceptions gegen sich hinnehmen. Das optische Highlight des Spiels gelang dabei Mannschaftskapitän DB Shandy Maaßen mit einem one-hand catch des Balles hinter seinem Rücken zu einer Interception. Den punktemäßigen Schlusspunkt der Partie setzte dann RB Rookie Konstantin Lallemand, der in seinem ersten Seniorsspiel den Ball für Touchdown über kurze Distanz in die Endzone laufen konnte (PAT nicht gut).

Trainer Scales wusste die Leistung, die die Teams bei diesen äußerlichen Bedingungen abgeliefert hatten, richtig einzuschätzen: „Das Spiel war über weite Teile nicht schön anzusehen und für mich persönlich sehr frustrierend. Gleichzeitig ist es verständlich, dass Vieles nicht klappt, wenn so viele Leute auf ungewohnten Positionen spielen und wir so viele neue Gesichter in kürzester Zeit integrieren müssen. Umgekehrt bin ich sehr stolz auf die jungen Leute, die jetzt hochgekommen sind. Sie haben in kurzer Zeit hart gearbeitet, um uns in diesem Spiel zu helfen. Es beweist, dass das Mönchengladbacher Wolfpack wirklich als Football-Familie funktioniert; die jungen Leute können es gar nicht erwarten das Senioren-Trikot zu tragen.“

Wie groß das Potenzial des Teams, des eigenen Nachwuchses, ist, wird das Wolfpack vielleicht bereits am kommenden Wochenende unter Beweis stellen können. Am Sonntag, 17.09. erwartet das Team von HC P. Scales den Tabellenzweiten, die Minden Wolves, zum „Bruderkampf“ in Mönchengladbach. Rudel gegen Rudel.

Die Mindener, die das Hinspiel im Mai mit 45:14 für sich entscheiden konnten, kommen mit einer sehr guten Mannschaft, gespickt mit amerikanischen und europäischen Ausnahmetalenten, nach Mönchengladbach. Zusätzlich hatten die Ostwestfalen an den letzten Wochenenden spielfrei, haben seit ihrem letzten Spiel vier Wochen Zeit gehabt, um fit zu werden und sich intensiv auf den Verfolger einzustellen.

„Das wird ein harter Kampf.“, sagt dazu P. Scales. „Minden ist ein gut trainiertes Team und hat unser erstes Spiel dominiert. Einige unserer Jungs, die im Spiel gegen Münster gefehlt haben, werden leider auch am Sonntag fehlen, so dass wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung an unsere Grenzen gehen müssen, um zu bestehen.“ Da es aber die Niederlage im Hinspiel auszumerzen gilt, und es um nichts Geringeres geht als um die Vizemeisterschaft der diesjährigen Oberliga-Saison, dürfen alle Mönchengladbacher Zuschauer und Fans zu Recht erwarten, dass das Wolfpack-Team bis zur letzten Minute fighten und das Spiel nicht kampflos aus der Hand geben wird. Über entsprechend zahlreiche und lautstarke Unterstützung würde sich das Mönchengladbacher Football-Team bei seinem letzten Heimspiel der Saison sehr freuen.

Alle Infos zu Team und Verein auf fb, insta & Co. und hier auf der HP.

aktuelle Tabell NRW Oberliga:

PlatzTeamSpielePunkteScore
1Krefeld Ravens1122 : 0555 : 50
2Minden Wolves1016 : 4273 : 115
3Mönchengladbach Wolfpack1014 : 6241 : 167
4Dortmund Giants1110 : 12158 : 335
5Aachen Vampires106 : 14143 : 231
6Münster Mammuts106 : 1480 : 312
7Remscheid Amboss120 : 240 : 240
Quelle: Verband (afcvnrw.de)
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner